Tag Archives: LandFrauenverband

Wer ernährt in Zukunft die Welt?  

Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau Rita Lanius-Heck  zum WeltlandFrauentag und Welternährungstag Koblenz, 13.10.2017 – Eine Frage, die immer drängender wird. Die LandFrauen sind der festen Überzeugung, dass den Frauen dabei weltweit eine Schlüsselrolle zukommt. In Deutschland ist es dank des Grundgesetzes selbstverständlich, dass Frauen als Unternehmerinnen tätig sind. Landwirtinnen und LandFrauen

Steuern zahlen, aber richtig – Der Steuerleitfaden (nicht nur) für Frauen ist da!

Rita Lanius-Heck, Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau, rät zur Lektüre der Broschüre: „Dieser Steuerleitfaden bietet Frauen anhand unterschiedlicher Beispiele eine Orientierung, die finanziellen Auswirkungen der Steuerklassenwahl in den Blick zu nehmen“. Hildegard Krauß, Vertreterin der LandFrauen RheinlandPfalz im Vorstand des Landesfrauenrats Rheinland-Pfalz, liegt dieser Leitfaden besonders am Herzen. „Als Equal-Pay-Beraterin der

Edith Baumgart erhält Verdienstmedaille

Edith Baumgart, Ehrenvorsitzende des Landfrauenverbandes Bernkastel-Wittlich, hat sich in herausragendem Maße für die Belange der Landwirtschaft und der Hauswirtschaft sowie für Frauen im ländlichen Raum stark gemacht. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement erhielt sie jetzt die Verdienstmedaille des Landes Rheinland-Pfalz. „Edith Baumgart ist ein Gewinn für den Berufsstand der Landwirtinnen

Alterssicherung

Nur wer die Zusammenhänge von Lebensläufen und Auswirkungen auf die Rentenhöhen kennt, kann gegensteuern. Mit dem Film, der im Rahmen des Frauen-Bündnis gegen Altersarmut entstanden ist, wollen die LandFrauenverbände für das Thema Alterssicherung sensibilisieren. Der Animationsfilm zeigt, welche unterschiedlichen Auswirkungen weibliche und männliche Lebenswege und Entscheidungen auf das Leben nach

Zugang zur gesetzlichen Krankenversicherung der Rentner erleichtert

Präsidentinnen der LandFrauenverbände begrüßen Gesetzesänderung Seit 1. August eröffnet das Heil- und Hilfsmittelgesetz für freiwillig versicherte Rentner/innen die Möglichkeit, in die meist günstigere gesetzliche Krankenversicherung für Rentner (KVdR) zu wechseln. Auf die notwendige Vorversicherungszeit während der zweiten Hälfte des Erwerbslebens werden bei jedem Elternteil jetzt pauschal drei Jahre pro Kind

« Ältere Beiträge