LandFrauen bringen den aid-Ernährungsführerschein in die Grundschulen

Foto und Text: Andrea Schwahn, Bildungsreferentin der Landwirtschaftskammer RLP

Wiegen, abmessen, raspeln und schneiden – diese Fertigkeiten stehen auf dem Stundenplan, wenn die Fachfrauen der LandFrauen RheinlandPfalz die Grundlagen für den aid-Ernährungsführerschein legen. Der Klassenraum wird zur Küche. Die Schülerinnen und Schüler der dritten Klassen erwerben spielerisch praktisches Wissen rund um die gesunde Ernährung. „Wir danken der IKK-Südwest für die finanzielle Unterstützung. Dadurch wird der aid-Ernährungsführerschein für alle Schulen erschwinglich. Sie müssen lediglich 100 €  pro Klasse für die sechs bis sieben Unterrichtseinheiten beitragen, “ freut sich Rita Lanius-Heck, Präsidentin des LandFrauenverbandes Rheinland-Nassau. „Den Kindern Spaß an richtiger Ernährung und gesundem Essen zu vermitteln ist die Aufgabe unserer geschulten Fachfrauen für Ernährungsbildung“, so Marita Frieden, Geschäftsführerin der LandFrauen RheinlandPfalz. Die Kinder lernen dabei durch eigenes praktisches Tun. Das ist ein wichtiger Beitrag, Lebensmittel mehr wert zu schätzen. Diese Kenntnisse und die Freude nehmen die Kinder mit in ihre Familien. „Da lernen kleine Köche neue Lieblingsgerichte kennen und zubereiten und die Familie lernt und genießt mit“, diese Erfahrung hat Dajana Müller als Ernährungsfachfrau der LandFrauen und als Mutter bei den eigenen Kindern gemacht. „Die Unterrichtseinheiten passen in den Lehrplan der dritten Klassen und haben Erlebnischarakter. Viele Kinder kennen den Geschmack von frischen  Möhren und Paprika nicht und probieren frisches Gemüse  erstmals in der Klassengemeinschaft.“ Am Ende des Projektes beweisen die Schülerinnen und Schüler in einem kleinen Test ihr erworbenes Wissen und erhalten dann einen persönlichen Führerschein. Die IKK-Südwest sponsert zudem für jedes Kind ein Schneidbrettchen, so dass das Nachkochen daheim noch mehr Freude bereitet. Zur feierlichen Überreichung des aid-Ernährungsführerscheins laden die Kinder Eltern oder Mitschüler zu einem selbst hergestellten Buffet ein.

Der aid-Ernährungsführerschein ist ein Projekt zur Ernährungsbildung an Grundschulen. Zielgruppe sind die Schülerinnen und Schüler der dritten Grundschulklassen. In sechs bis sieben Unterrichtseinheiten erlernen die Schülerinnen und Schüler Grundlagen einer gesunden Ernährung sowie den Umgang mit frischen Lebensmitteln. Die Vermittlung dieser Kenntnisse erfolgt über geschulte Fachkräfte, die die Unterrichtseinheiten vor Ort in den Klassen durchführen. Die Organisation erfolgt über die LandFrauen Rheinland-Pfalz in Bad Kreuznach. Informationen erhalten Interessierte bei Dajana Müller – dajana.mueller@lwk-rlp.de, 0671 7931168 – sowie bei Romy Freiler, IKK-Südwest, 0681 936963041.